An diesem Samstag fand die Restentmilbung beim Vereinsbienenstand am Zentralfriedhof statt. Dabei wurden Oxalsäure-Tabletten mit einem Verdampfer in das Bienenvolk gegeben. Es wurde eine Tablette auf das „Pfännchen“ des Verdampfers gelegt. Das Pfännchen wird in der Mitte des Bodenbrettes positioniert und das Flugloch mit Schaumstoff abgedichtet. Durch Erhitzen des Pfännchens wird die eingelegte Oxalsäure-Tablette verdampft. Dabei werden die Bienen mit einem Kristallfilm überzogen, welcher auf die Milben tödlich wirkt. Der Vorgang dauert 3 Minuten. Nach der Entnahme des Pfännchens bleibt das Flugloch für weitere 15 Minuten abgedichtet.

Alle Imker des Vereinsbienenstandes waren mit vollem Tatendrang dabei. Sie wurden dabei von unserem Obmann Gustav Penker unterstützt.

Die Jungimker des Vereinsbienenstandes sind für die sensationelle Unterstützung unseres Obmanns Gustav Penker sehr dankbar und glücklich. Als Dankeschön wurde ihm an diesem Samstag ein Stockmeißel (in dem sein Name eingraviert wurde) überreicht. Darüber hat er sich sehr gefreut.

Vielen Dank für deine tolle Unterstützung, lieber Gustav! Von dir haben wir sehr viel gelernt und werden auch weiterhin viel von dir lernen! Es ist schön, dass es dich gibt und du uns an deiner Leidenschaft für die Bienen teilhaben lässt!