Gerade jetzt, wo das Wetter endlich schön ist und die Tracht in voller Blüte steht, ist die Schwarmstimmung der Bienen besonders hoch. Daher findet man sehr oft Weiselzellen. Nun kann man die Weiselzellen entweder abbrechen oder aus diesem Volk einen Ableger machen. Wenn man jedoch das Volk nicht schwächen, aber trotzdem einen Nutzen von den Weiselzellen haben mag, gibt es eine dritte Möglichkeit: das Apidea Brutkästchen. Man schneidet vorsichtig eine Weiselzelle heraus, sticht ein Stab oder Ast durch die Wabe und platziert sie schlussendlich in eine der Öffnungen im Kästchen. Danach werden noch Bienen von etwa einer Seite einer Wabe in das Apidea Brutkästchen hinzugefügt. Ebenfalls ist es notwendig, den Bienen im Kästchen Zuckerteig zu geben. Die Königin schlüpft und nach der Begattung fängt sie an Eier zu legen. Man muss keine Angst haben, dass sie zu viele Stifte legt, da sich das „Volk“ des geringen Platzes bewusst ist. Das „Volk“ kann in dem Apidea Brutkästchen eine gewisse Zeit ohne Probleme überleben. Und so ist es möglich, sich eine König einfach zu züchten, um für den schlimmsten Fall vorbereitet zu sein.