Der Mitgliedsbeitrag für das Jahr 2022 steht nun fest. Dieser setzt sich wie folgt zusammen:
Beitrag zum Österreichischen Imkerbund          3.-
Abo „Bienen aktuell“                                                    19,90
Versicherung                                                                      9,50
Wiener Landesverband                                                 20.-
Mitgliedsbeitrag Ortsgruppe 1
Vereinsbeitrag                                                                 17,60
———————————————————————————-

Gesamt                                                                             70 Euro

Zusatzversicherung ab 50 Völkern für weitere 50 Völker 15.- EUR

Der Vorstand bittet um Überweisung des Mitgliedsbeitrages 2022 auf unser Vereinskonto IBAN: AT55 2011 1295 3277 0300, BIC: GIBAATWWXXX

Betriff den 10., 12., 13. und 23. Bezirk.

Seit Anfang Mai 2021.

Das Verbringen von Bienenvölkern ist verboten!

Dieses Jahr, am 06.03.2021, fand die jährliche Nosema Untersuchung leider nicht wie üblich im illustren Kreis vieler Mitglieder im Schutzhaus statt. Unter Berücksichtigung der aktuellen Covid-19 Schutzmaßnahmen konnten die Mitglieder ihre Proben im Freien beim Vereinsbienenstand, am Zentralfriedhof, abgeben.

Nur eine kleine Gruppe wertete anschließend die Proben mit folgendem Ergebnis aus: 32 Proben wurden insgesamt untersucht, nur 2 davon waren Nosema positiv.

Vielen Dank an die beteiligten Personen: Elisabeth, Daniel, Rudi, Agnieszka und Gustav – sie waren alle negativ, Covid-19 und Nosema 😉

Liebe ImkerInnen,

noch ist es recht frisch draußen, Minusgrade wechseln sich mit wärmeren Wetterperioden ab, die Natur erwacht bereits. Unsere Bienen treibt es zu ersten Reinigungsflügen aus dem Stock heraus, so mancher Pollen wird bereits gesammelt. Ja, auch jetzt blüht es schon vereinzelt.

Viel hat der Imker bei seinen Bienenstöcken derzeit nicht zu tun, dennoch gibt es kleine Kontrollen und Arbeiten die anstehen.

  1. Über die Revisionsöffnung oder das Flugloch ist zu kontrollieren, ob tote Bienen am Beutenboden liegen. Zu viele davon können das Flugloch verstopfen, die Bienen können nicht selbständig das Flugloch frei bekommen und zu einem Reinigungsflug ausfliegen.
  2. Bei der Gelegenheit kann gleich ein Blick auf die Varroatasse geworfen werden, wie sieht es mit dem Milbenabfall aus?
  3. Wenn ihr unbedingt wissen wollt, wie es eurem Bienenvolk geht bzw. wenn ihr schauen wollt, ob es noch lebt, dann bitte nicht die komplette Beute öffnen oder sogar Rähmchen ziehen. Einfach einmal nur den Deckel abnehmen und über die geschlossene Plastikfolie einen Blick von oben hineinwerfen. Sind Bienen sichtbar, ist die Folie an einer Stelle beschlagen? Vielleicht noch an einer Seite die Folie leicht anheben und die Randwabe begutachten – mehr bitte nicht bei den niedrigen Temperaturen machen!
  4. Bereits jetzt schon 20 dicke Hinterleiber für die Nosema Untersuchung im März einsammeln und einfrieren. Im März kann es dann nämlich schon wieder zu spät zum Einsammeln sein, wenn die Bienen bereits selber die toten Kolleginnen entsorgt haben.

Viel Spaß bei den Vorbereitungen für das laufende Bienenjahr, mehr Tipps für Arbeiten im März folgen……..

Mit großer Trauer geben wir bekannt, dass Georg Hummel nicht mehr unter uns weilt.
Er war mehr als 20 Jahre Mitglied in unserem Verein und hat sich sehr in der Jugendarbeit engagiert. Viele Imker tragen in ihrer Arbeitsweise noch heute seine Handschrift. Auch in der Königinnenzucht hat er sich einen Namen gemacht und viele Mitglieder waren froh, von ihm Königinnen beziehen zu können.
Die Verabschiedung findet am Montag, den 15. Juni 2020, um 15 Uhr, in der Feuerhalle Simmering statt.

Georg Hummel